Fanizani Akuda

Fanizani Akuda, Bird

Fanizani Akuda *1932 in Sambia –  2011 in Chitungwiza/Zimbabwe . 

Fanizani Akuda verließ 1949 Sambia und arbeitete in Zimbabwe als Baumwollpflücker, Korbflechter und Ziegelstecher. Dann hörte er von der Künstlerkolonie Tengenenge, wo deren Gründer und Leiter Tom Blomefield ihn zunächst als Saisonarbeiter im Steinbruch einsetzte. 

1967 beginnt er in seine Bildhauerlaufbahn. 

Neben Bernhard Matemera, Henry Munyaradzi und Sylvster Mubayi avanciert er schnell zu einem der führenden Köpfe der Künstlergemeinschaft, verläßt aber während des Unabhängigkeitskrieges die Künstlergemeinschaft Tengenenge. Seit 1979 lebte Fanizani in Chitungwiza, dem großen Townships vor den Toren der Hauptstadt Harare. 2011 verstarb Fanizani Akuda in Chitungwiza.

Die Figuren bei Fanizanis Arbeiten ähneln ein wenig der Figur, dem Habitus und der Physiognomie ihres Schöpfers – und sind gleichermaßen unverwechselbar. Immer und überall rund, mal breit lachend, mal pfiffig den Mund gespitzt, strahlen Fanizanis Skulpturen einen großen Optimismus und eine in sich ruhende, fast kindliche Heiterkeit aus, die jeden Betrachter in ihren Bann zieht. Sie sind ein Inbegriff afrikanischer Lebensfreunde, ohne je folkloristisch zu wirken. Einfache Linien und Grundformen kennzeichnen seine menschlichen Gestalten, seine Köpfe und Tiere. Die Gesichter sind meist kreisrund, die Augen sind formen eine Halbkugel, mysteriös in der Mitte geschlitzt.  

Zahlreiche Ausstellungen weltweit begründen in den 80iger Jahren sein Renommee einer der großen Bildhauer Zimbabwes zu sein.

Auswahl internationaler Ausstellungen:

  • 1968/69 New African Art; the African Workshop School, Museum of Modern Art, New York
  • 1978 The Art of the Shona of Zimbabwe, Don Nelson Gallery, Kapstadt
  • 1970 Musee del’Art Moderne, Musee Rodin, Paris
  • 1970: Museum of Malawi, Blantyre, Malawie
  • 1980: Feingarten Galleries, Los Angeles, U.S.A.
  • 1981: Art from Africa, London, U.K.
  • 1985 Kresge Art Museum Michigan USA
  • 1986 Soul in Stone, Irving Sculpture Gallery, Sydney
  • 1990 Musee National des Arts Africaines et Oceaniens, Paris
  • 1991 Spirit in Stone, The Cleveland Museum of Natural History, Cleveland
  • 1992 Expo, Sevilla, Spanien
  • 1993 The contemporary Art Gallery, Eton, U.K.
  • 1993  Kunst aus Afrika – Heute, Ludwig Forum, Aachen, Deutschland
  • 1993 Kunst aus Afrika Heute, Meisterwerke der Sammlung Péus, Ludwig Forum, Aachen
  • 1998 Zimbabwe, Stenen Getuigenissen, Afrika Museum Tervuren
  • 2000/2001 Seele in Stein, Museum Alpin, Pontresina

Benefizversteigerung – Sonntag, 28.Juli 15 Uhr

Benefiz – Auktion „Kunst für Künstler“

Rund 30 Skulpturen werden zugunsten von Bildhauern in Zimbabwe versteigert.